Herzlich willkommen!

 

Der Verein Hilfe für das anfallskranke Kind e.V. wurde 1962 von Prof. Dr. med. Hermann Doose gegründet und unterstützt bis heute durch Spendengelder Projekte im Norddeutschen Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche in Schwentinental-Raisdorf und in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin II - Neuropädiatrie und Sozialpädiatrie - des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein in Kiel, die den Patienten und ihren Familien direkt zu Gute kommen. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt.

Epilepsien betreffen etwa 0,5-1% aller Kinder und Jugendlichen und gehören damit zu den häufigsten chronisch-neurologischen Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter. In der Mehrzahl ist die Erkrankung gut behandelbar. Bei etwa 30% der Patienten ist die Therapie jedoch schwieriger und es bestehen häufig zusätzliche Probleme wie Lernschwierigkeiten, körperliche oder geistige Behinderungen. Epilepsie ist damit mehr als eine Erkrankung mit epileptischen Anfällen, sie hat vielfältige Auswirkungen auf das Leben der Kinder und Jugendlichen und ihrer Familien. Der Verein will gerade diese Folgen der Erkrankung mindern und die Lebensqualität der Kinder und Jugendlichen mit Epilepsie in Norddeutschland verbessern. Dazu werden verschiedene Projekte im Norddeutschen Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche in Schwentinental - Raisdorf und in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin II - Neuropädiatrie und Sozialpädiatrie - des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein in Kiel realisiert, die die Zeit der wiederholt notwendigen Krankenhausaufenthalte positiver gestalten. Einige Beispiele dafür finden Sie hier.

 

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin II Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Kiel

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin II - Neuropädiatrie und Sozialpädiatrie - des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) in Kiel betreut Kinder und Jugendliche mit verschiedenen neurologischen Erkrankungen. Ein Schwerpunkt liegt auf der Betreuung von Patienten mit Epilepsien und zwar vom Neugeborenen- bis zum Erwachsenenalter. Besonders herausfordernd ist die prächirurgische Abklärung vor möglichen epilepsiechirurgischen Eingriffen.

 

 

Norddeutsches Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche

Im Norddeutschen Epilepsiezentrum werden Kinder und Jugendliche vom Säuglingsalter bis zum Alter von 18 Jahre mit therapieschwierigen Epilepsien betreut. Dabei stehen im Rahmen eines ganzheitlichen Ansatzes der Patient und seine Familie im Mittelpunkt der Arbeit.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Förderverein für Kinder mit Epilepsie in Norddeutschland